BIOTONNE – SAMMELBEHÄLTER mit natürlichem Extrakt
Inhaltsstoffe: Gemüse- und Obstreste, Gartenabfälle, Schalen von Bananen und Zitrus-
früchten, Kaffeefilter, Teebeutel, Eierschalen, verwelkte Blumen, Papiertaschentücher
und Servietten. Kann auch Spuren von Essensresten enthalten.

Bioabfall ist ein reines Natur-produkt, das in den entsprechenden Verwertungsanlagen
noch weiter veredelt werden kann – nämlich zu Kompost. Wesentlich bei dieser „Wieder-
geburt“ der Stoffe ist und bleibt aber die richtige Entsorgung. Nur getrennt gesammelte
Bioabfälle können zu bester Komposterde werden. Alles andere ist Verschwendung.

Abfallanalysen haben gezeigt, dass sich im Restabfall noch immer ein hoher Anteil an
Bioabfällen befindet. Und das verursacht Kosten, die bei sachgerechter Trennung leicht
vermeidbar sind. Und vermeidbar ist es auch, dass Lebensmittel überhaupt im Restabfall
landen. Im Durchschnitt wirft jeder Salzburger pro Jahr ca. 18 kg genussfähige Lebens-
mittel weg. Das sind 18 kg zuviel.

Bioabfall raus aus dem Restabfall.
… das ist ja supra!

BIOABFALL HAT IMMER SAISON: NATÜRLICHE QUALITÄT IN DER BIOTONNE
UND BEI DER HAUSGARTENKOMPOSTIERUNG

Tipps für das Vorsammeln in der Küche: Küchenabfälle gut in (Zeitungs-)Papier
einwickeln, so wird der Bioabfall nicht zu feucht. Das Vorsammelgefäß regelmäßig ent-
leeren und reinigen, hilft die Küche sauber zu halten und macht das Vorsammeln schon
bei der Essenszubereitung einfach. Tipps für die Biotonne: An einem schattigen Platz auf-
stellen und immer verschlossen halten. Bei Bedarf reinigen oder das Waschservice der
Gemeinde nutzen. Eine dünne Schicht Gesteinsmehl verhindert Geruchsprobleme.

Supragut! Bioabfall in der Biotonne schließt den Kreislauf und
reduziert die Restabfallmenge.

Übrigens: Verdorbene Lebensmittel gehören zum Bioabfall.
Allerdings wäre es noch besser, sie gar nicht erst verderben zu lassen
und rechtzeitig zu verzehren.


Für Gärtnerinnen und Gärtner – bester Kompost im eigenen Garten:
Komposter an einem schattigen Ort aufstellen und Küchenabfälle und Grasschnitt
abwechselnd mit Häckselmaterial oder Strauchschnitt schichten. Grasschnitt antrocknen
lassen und keine zu dicken Schichten einbringen. Die Gesamtrottedauer sollte mindestens
ein Jahr betragen, wobei das Material mindestens einmal umzusetzen ist.
Bei guter Fütterung und Pflege arbeitet ein Heer von Kleinstlebewesen gratis
für Sie und Sie gewinnen hochwertigen Kompost für Ihren Garten!
Hier gibts mehr Informationen ...

Wenn Sie mehr über die Verwertung von Bioabfällen wissen wollen, klicken Sie bitte hier.