SAB – Ihr Entsorger mit Verantwortung
Die Salzburger Abfallbeseitigung GmbH (SAB) bietet Salzburger Gemeinden und Gewerbe-
betrieben eine umfassende Abfallentsorgung, die von der Restab-fallentsorgung über den
Bioabfall bis zum Sonderabfall reicht und eine eigene Deponie umfasst. Jede Art von Abfall
kann von den Gemeinden und anderen Entsorgungsunternehmen in die SAB angeliefert
werden und wird hier fachgerecht weiter verarbeitet.
Die SAB garantiert damit Entsorgungssicherheit auf dem letzten Stand der Technik.

Was passiert mit dem Rest(abfall)?
Trotz der großen Erfolge bei der Trennung und im Recycling von Abfall ist für den Ver-
braucher die Restabfalltonne immer noch dringend notwendig. Hier landet ein Großteil
unseres Haushaltsabfalls. Manche Stoffe werden zwar irrtümlich in die Restabfalltonne
geworfen, andere aber lassen sich vom Verbraucher gar nicht trennen, weil sie Teile eines
komplexen Produktes sind. Es gibt auch recyclingfähige Stoffe wie Metalle, die in die Rest-
abfalltonne geworfen werden können. In der Mechanisch-Biologischen Aufbereitungs-
anlage der SAB mit ihrem effizienten Zerkleinerungs- und Sortierungssystem ist es
möglich, diese Metalle und andere Wertstoffe aus dem Restabfall herauszufiltern und
der Wiederverwertung zuzuführen. Die Abfälle aus der Restabfalltonne stellen noch
immer den größten Teil der Gesamtverarbeitung von ca. 200.000 Jahrestonnen in
der SAB dar. Neben dem Herausfiltern recyclingfähiger, aber auch schädlicher Stoffe,
ist es das Ziel der Aufbereitungsanlage, den Abfallberg zu verkleinern und spezielle
Stoffe (z. B. Plastik) umweltschonend mit der Bahn nach Lenzing/OÖ zur thermischen
Verwertung zu transportieren. So wird daraus noch Energie gewonnen. Ein kleiner Rest,
der aber keine Gefahr für die Umwelt mehr darstellt, wird auf der Deponie in
Siggerwiesen abgelagert.

Bioabfallbehandlungsanlage:
In dieser modernen Anlage werden die getrennt gesammelten Abfälle der (grünen)
Biotonne verarbeitet. Ziel ist die vollständige Wiederverwertung des biologischen
Abfallgutes als Kompost und als Biogas zur Energiegewinnung. Der Bioabfall wird so
ohne Rückstände in den Stoffkreislauf zurückgeführt.

Grünabfallkompostierung:
Hier werden organische Abfälle wie Baum- und Grasschnitt, Gartenabfälle und Laub
in einem monatelangen Prozess zu einem hochwertigen Kompostprodukt verarbeitet.
In Siggerwiesen stehen noch viele weitere Abfallverarbeitungsanlagen zur Verfügung.
Plastikverpackungen werden in der Sortieranlage getrennt und zur Weiterverarbeitung
vorbereitet, Sonderabfall wird fachgerecht analysiert und weiter behandelt, ein eigenes
Betriebslabor übernimmt die Qualitätskontrolle und auf die Deponie in Siggerwiesen
gelangen nur mehr erdähnliche Stoffe, die keine Gefahr für die Natur darstellen.

Florakraft Qualitätsprodukte
Nach der Vergärung im Bioreaktor wird der Bioabfall zu hochwertigem Biokompost
verarbeitet. Sorgfältige Nachbearbeitung, aufwändige Siebung und sachgerechte
Lagerung ergeben in der entsprechenden Mischung die Florakraft Rasenmischung
und den Florakraft Kompost. Das staatlich akkreditierte Labor garantiert eine laufende
Qualitätskontrolle.